FAQ

Häufig gestellte Fragen

Der Pfad zu ImageMagick ist: /usr/bin/convert

ImageMagick steht bei McDomain ab PHP 5 vorkompiliert zur externen Einbindung zur Verfügung. Um es zu verwenden, müssen Sie die Extension „imagick.so“ einbinden. Infos zur Einbindung vorkompilierter PHP-Module

Vor- und Nachname können Sie im Kundenmenü nicht ändern. Das kann nur der Support, wenn Sie uns Ihre Heiratsurkunde oder einen sonstigen Nachweis übermitteln, dass sich Ihr Name geändert hat.

Alternativ können Sie uns das Inhaberwechselformular vom alten und neuen Inhaber unterzeichnet zusenden.

McDomain.de betreibt ausschließlich Linux-Server mit der Apache-Version 2.4. Es hat sich herausgestellt, dass dieses Betreibssystem für McDomain.de immer noch die bessere Alternative hinsichtlich Verfügbarkeit, Verwaltung und Zuverlässigkeit ist. Mittlerweilse werden nur noch SSD-Festplatten verwendet, da hier die Sicherheit und die Schnelligkeit deutlich besser ist als bei herkömmlichen mechanischen Festplatten. Das wirkt sich vor allem auch bei Datenbankanwendungen aus.

Da Domain-Weiterleitungen nur als Header-Redirect angeboten werden, wird automatisch die neue URL im Browser angezeigt.

Wenn Sie Webspace in Ihrem Tarif haben, können Sie eine .HTML-Datei hochladen, in der Sie eine FRAME-Weiterleitung einrichten. Die Datei sollte index.html heißen und folgenden Inhalt haben:

<html>
<head>
<meta http-equiv=“content-type“ content=“text/html;charset=iso-8859-1″>
<title>Hier steht der Titel</title>
<frameset rows=“100%“ frameborder=“no“ border=“0″ framespacing=“0″>
<frame name=“mcac.net“ src=“https://www.mcdomain.de„>
</frameset>
</head>
<NOFRAMES>
<body>
</body>
</NOFRAMES>
</html>

Diese Datei laden Sie per FTP auf den Webserver in das Verzeichnis, in das auch die Domain zeigt.

Beim Anlegen / Editieren stehen Ihnen im php.ini-Editor folgende Optionen zur Verfügung:

  • Häufig genutzte Optionen
    In dieser Tabelle haben wir die am häufigsten verwendeten php.ini-Einstellungen zusammengestellt. Sie können diese Einstellungen direkt in der Tabelle vornehmen, ohne manuelle Eintragungen in die weiteren, unter „Sonstige Einstellungen“ aufgeführten, Optionen vornehmen zu müssen. Rechts neben den jeweiligen Optionen finden Sie die entsprechenden Erklärungen zu den einzelnen Punkten. Alternativ hierzu können Sie die unter den häufig genutzten Optionen aufgeführten Einstellungen auch direkt händisch unter „Sonstige Einstellungen“ eintragen. Bitte beachten Sie in diesem Fall, dass hierbei evtl. zuvor unter „häufig genutzte Optionen“ vorgenommene Änderungen überschrieben werden.
  • Sonstige Einstellungen
    Aufgrund der Vielzahl an Einstellungsmöglichkeiten kann ein Großteil der php.ini-Optionen nicht über die „häufig genutzten Optionen“ verwaltet werden. Sie können jedoch alle in der oberen Tabelle nicht enthaltenen Einstellungsmöglichkeiten einfach unter „Sonstige Einstellungen“ eingeben.

Bitte beachten Sie, dass Optionen, welche über die „häufig genutzten Optionen“ definiert wurden, unter „Sonstige Einstellungen“ nicht aufgeführt sind. Sie können jedoch bei Bedarf die „häufig genutzten Optionen“ händisch unter „Sonstige Einstellungen“ eingeben. In diesen Fällen werden evtl. zuvor unter „häufig genutzte Optionen“ vorgenommene Änderungen durch die bei „Sonstige Einstellungen“ angegebenen Werte überschrieben.

PHP-Scripte sind auf unseren Servern in allen Verzeichnissen lauffähig.

Wenn Ihre Domain nicht mehr erreichbar ist, melden Sie sich bitte beim Support. Dieser kann veranlassen, dass Ihnen eine solche Email nochmals zugesendet wird. Sollten Sie diese Email nicht erhalten (haben), dann liegt es eventuell daran, dass bei uns die falsche Email-Adresse hinterlegt ist. In diesem Falle korrigieren Sie bitte in den Stammdaten im Kundenmenü die Email-Adresse. Wir werden danach veranlassen, dass die Domain aktualisiert wird und Sie eine neue Inhaber-Verifizierungs-Email an die neue Email-Adresse bekommen. Der enthaltene Link muss aufgerufen werden. Danach ist in Kürze die Domain automatisch wieder erreichbar.

Im Folgenden eine List der vorkompilierten Module. Bitte binden Sie nur die ein, die wirklich benötigt werden, um eine hohe Performance der Website zu gewährleisten.

1. Für PHP 4 verfügbare Module

  • curl.so
  • imap.so
  • ioncube_loader_lin_4.4.so
  • ldap.so
  • mbstring.so
  • mcrypt.so
  • mime_magic.so
  • ncurses.so
  • pgsql.so
  • sockets.so
  • xmlrpc.so
  • zip.so

2. Für PHP 5 und PHP 7 verfügbare Module

  • curl.so
  • imagick.so
  • imap.so
  • intl.so
  • PHP 5.2: ioncube_loader_lin_5.2.so
  • PHP 5.3: ioncube_loader_lin_5.3.so
  • PHP 5.4: ioncube_loader_lin_5.4.so
  • PHP 5.5: ioncube_loader_lin_5.5.so
  • PHP 5.6: ioncube_loader_lin_5.6.so
  • PHP 7.0: ioncube_loader_lin_7.0.so
  • ldap.so
  • mailparse.so
  • mbstring.so
  • mcrypt.so
  • memcache.so (nur bis PHP 5.6)
  • mime_magic.so
  • mysqlind.so (ab PHP 5.4 nicht mehr notwenidg, da bereits einkompiliert)
  • mysqlnd.so (ab PHP 5.4 nicht mehr notwenidg, da bereits einkompiliert)
  • ncurses.so
  • oauth.so
  • pgsql.so
  • soap.so
  • sockets.so
  • suhosin.so (nur PHP 5)
  • suhosin7.so (nur PHP 7)
  • tidy.so
  • xmlrpc.so
  • zip.so (ab PHP 5.4 nicht mehr notwenidg, da bereits einkompiliert)

Mittels Portforwarding werden TCP/IP Verbindungen die bei Ihnen zu Hause auf localhost:<port> zugreifen über eine verschlüsselte Verbindung auf einen, vorher zugewiesenen, localhost Port des Web- und SQL Servers weitergeleitet. So werden die Daten dieser Verbindung nicht ungeschützt über das Internet übertragen und für den Web/SQL Server sieht es aus als ob eine interne Anwendung eine Verbindung zu ihm aufbaut. Dies ist natürlich ohne Probleme möglich, wohingegen von Extern kommende Verbindungen zur MYSQL Datenbank aus Sicherheitsgründen abgewiesen werden.

Rechnungen werden beim Lastschriftverfahren sofort fällig und in der Regel innerhalb 1 Woche eingezogen. Sollten Sie die Zahlung per Rechnung gewählt haben, beträgt das Zahlungsziel 10 Tage.

Sollten sich Ihre Adress- oder Kontaktdaten geändert haben, loggen Sie sich bitte in das Kundenmenü ein. Unter Stammdaten können Sie dann alle Daten schnell und unkompliziert aktualisieren.

Ein externer Zugriff auf die MySQL-Datenbanken, also z.B. ein Zugriff über das Internet von Ihrem PC zu Hause aus mittels einer Verwaltungssoftware für Datenbanken, ist aus Sicherheitsgründen leider nicht gestattet. Wenn Sie jedoch einen SSH-Account in Ihrem Tarif bzw. einen SSH-Zugang per Addon gebucht haben, so können Sie dies mittels eines sogenannten SSH-Tunnels bewerkstelligen. Infos hierzu finden Sie hier.

Beim Anlegen oder Verändern einer php.ini-Datei stehen Ihnen eine Vielzahl von Optionen und Parametern zur Verfügung. Erklärungen hierzu finden Sie direkt im Editor neben der entsprechenden Option. Weiterführende Dokumentation ist unter de.php.net/configuration verfügbar.

Folgende .htaccess-Features sind bei jedem webspace-fähigen Account bei McDomain aktiviert:

  • AddHandler/AddType/ForceType (Content-/MIME-Type)
  • DirectoryIndex
  • ErrorDocument (eigene Fehlerseiten)
  • <Files>
  • <FilesMatch>
  • mod_deflate
  • mod_rewrite
  • Options +Indexes (Verzeichnisbrowsing)
  • Passwortschutz
  • Redirect (Umleitungen)

Ein CSR (Certificate Signing Request) wird benötigt, um ein SSL-Zertfikat zu bestellen. Um diesen CSR idealerweise auf Ihrem Webserver zu erzeugen, müssen Sie ein Schlüsselpaar (Private Key und CSR) erstellen. Der Private Key muss zwingend bei Ihnen verbleiben und sollte am besten zusätzlich auf einem Datenträger gespeichert werden, da nur mit diesem Key das SSL-Zertfikat genutzt werden kann. Im CSR ist der Öffentliche Schlüssel (Public Key) und Informationen zur Domain und zum Antragsteller enthalten.

Das Einpflegen von Dumps in Ihre McDomain-Datenbank können Sie auch komfortabel über „PHPMyAdmin“ im Kundenmenü (MySQL-DB / verwalten) bewerkstelligen. Klicken Sie dazu im phpMyAdmin auf „Importieren“.

.htaccess bietet neben dem Einrichten von geschützten Bereichen viele weitere nützliche Funktionen. Ausführlichere Informationen zum Thema .htaccess finden Sie beispielsweise auf der Seite von Selfhtml.

Der Editor steht Ihnen in allen Tarifen mit PHP zur Verfügung.

PHP 5 ist deutlich verbessert worden gegenüber der Version 4. Im Vordergrund steht vor allem objektorientierte Programmierung, die deutlich erweitert wurde. Auch XML-Funktionalitäten wurden deutlich erweitert.

PHP 7 ist die neuste Version der weitverbreiteten OpenSource-Skriptsprache PHP, die speziell für die Nutzung im Internet konzipiert wurde.

Informationen zur Programmiersprache erhalten Sie unter www.php.net

Seit dem 01.01.2014 erfolgt gemäß Richtlinien der ICANN eine Verifizierung der Inhaberdaten für generische Top-Level-Domains. Dabei wird nach Neuregistrierung einer Domain (oder nach Änderung der Daten) eine Email an die neue Email-Adresse gesendet. Dort ist neben den neuen Inhaber-Daten ein Link enthalten, welcher explizit bestätigt (angeklickt) werden muss. Sollten Sie diesen nicht innerhalb von 14 Tagen aufrufen, wird die Domain nicht gelöscht, aber gesperrt (SERVER HOLD). Das bedeutet, die Domain ist nicht mehr nutzbar. Emails funktionieren nicht mehr über diese Domains. Die Webseite ist nicht mehr über die Domain erreichbar. Bitte klicken Sie daher unbedingt auf diesen Link, um diesen Problemen aus dem Weg zu gehen.

Mailfilterfunktion

Neben der Definition der gewünschten Mailfilterart ist es bei der Einrichtung eines Mailfilters auch notwendig festzulegen, was mit den über die festgelegte Mailfilterart gefilterten E-Mails geschehen soll. Dies legen Sie über die Mailfilterfunktion fest. Folgende Mailfilterfunktionen stehen Ihnen zur Verfügung:

Whitelist: Immer zustellen

Wenn ein Filterkriterium der Whitelist zutrifft, wird die E-Mail auf jeden Fall zugestellt. Es werden keine weiteren Kriterien überprüft und eventuell bestehende Blacklists oder Weiterleitungen werden übersprungen. Whitelists sollten daher für vertrauensvolle Absender eingesetzt werden, von welchen Sie alle E-Mails auf jeden Fall erhalten möchten. Dies können z.B. Newsletter, Mailinglisten oder Freunde sein.

Blackhole: E-Mail sofort verwerfen

Wenn ein Blackhole-Filterkriterium zutrifft, wird die E-Mail automatisch sofort gelöscht. Weitere Filter wie beispielsweise Redirect oder AddHeader werden in diesem Fall nicht mehr berücksichtigt, weshalb diese Filterfunktion nur mit entsprechender Sorgfalt verwendet werden sollte. Beachten Sie bitte, dass bei einer Löschung von E-Mails keine Benachrichtigung an den Absender der E-Mail erfolgt!

Redirect: E-Mail weiterleiten

Die E-Mail wird automatisch an eine andere E-Mail Adresse des gleichen Auftrags weitergeleitet und die E-Mail wird mit einer zusätzlichen Header-Zeile versehen. Mit dieser Funktion können Sie z.B. gefilterte E-Mails sammeln um zu überprüfen, ob die eingerichteten Filter wie gewünscht funktionieren.

AddHeader: E-Mail markieren

Die E-Mail wird zugestellt und mit einer zusätzlichen Header-Zeile versehen. Dieser Eintrag im Header der E-Mail kann anschließend als Filterkriterium für das lokale Filtern der E-Mail mit Ihrem E-Mail Programm verwendet werden.

AddSubject: Betreff der E-Mail markieren

Die E-Mail wird zugestellt und die Betreffzeile der E-Mail wird vorne durch den Namen der Filterliste in eckigen Klammern erweitert. Mit dieser Funktion haben Sie beispielsweise die Möglichkeit, eine lokale Filterung von E-Mails durch E-Mail Programme durchzuführen, die nicht auf Headerzeilen von E-Mails filtern können (z.B. Outlook Express).

Blacklist: E-Mail verwerfen

Wenn ein Filterkriterium der Blacklist zutrifft, wird die E-Mail verworfen und somit nicht zugestellt. Für unerwünschte E-Mails wie z.B. Spam oder Mailbomben sollte diese Funktion verwendet werden. Bitte beachten Sie, dass bei einer Löschung von E-Mails keine Benachrichtigung an den Absender der E-Mail erfolgt!